Platz

deutsch
2

Wo liegt Europa? Gibt es einen Ort in unserer Imagination, der diesen Namen trägt? Gibt es eine verborgene Stelle in unserem Herzen? Europa ist auch heute noch eine Utopie, obwohl Utopien längst nicht mehr das sind, was sie einmal waren. Der Glaube an das große, reine Zukunftsversprechen hat das 20. Jahrhundert nicht überstanden. Kann Europa mit den 500 Millionen Stimmen derer sprechen, die diesen Kontinent bevölkern?

Der Platz des europäischen Versprechens ist eine Einladung an die Bürger Europas, ein Versprechen abzugeben. Die Versprechen sind geheim und werden nicht veröffentlicht. An ihrer Stelle wurden die Namen der Teilnehmer von 2004 bis 2014 in den Steinboden auf dem Platz des europäischen Versprechens in Bochum eingeschrieben. Sie sind die Autoren des neuen Platzes.

Ausgangspunkt in einer Kirche (Christuskirche), die im Zentrum der Stadt den Platz des europäischen Versprechens säumt, ist ein Mosaik von 1931 mit der überraschenden Liste von 28 “Feindstaaten Deutschlands”. Jochen Gerz stellt dieser Liste und einer zweiten mit den Toten der Stadt im ersten Weltkrieg eine dritte gegenüber: die Liste der Lebenden.

Jeder Name steht für ein Versprechen. 14.726 Menschen aus ganz Europa sind mit ihrem unsichtbaren Versprechen Teil des Kunstwerks geworden. 63 Basaltplatten füllen den Platz mit ihren Namen. Der Platz des europäischen Versprechens wurde am 11. Dezember 2015 der Öffentlichkeit übergeben.
>> Mut zu Europa
Rede von Jochen Gerz zur Eröffnung des Platz des europäischen Versprechens in Bochum, 11.12.2015

>>Zur Bedeutung des Platzes
Rede von Peter Friese, Direktor Neues Museum Weserburg, zur Eröffnung des Platz des europäischen Versprechens in Bochum, 11.12.2015

>> Danke sagen ist wichtiger als zu wissen wofür
Rede von Jochen Gerz zum Europatag in Bochum 10.05.2009: Übergabe der ersten Namensplatte des Platz des europäischen Versprechens.

>> 49. Stadtgespräche: Platz des europäischen Versprechens
Rede von Jochen Gerz im Museum Bochum am 17.01.2007